Kinesiotape

Kinesiotape Vorschau

Kinesiotaping findet seinen Ursprung in 70’er Jahren in Japan durch einen Chiropraktiker. Er wollte die Nachhaltigkeit von chiropraktischen und manualtherapeutischen Behandlungen verbessern, in dem das elastische selbstklebende Tape auf die Haut aufbrachte.

Dabei handelt es sich um ein luftdurchlässiges wasserbeständiges Baumwollgewebe, auf das Polyacrylatkleber wellenförmig aufgebracht wird.

Es gibt verschiedene Techniken, um das Tape auf die Haut aufzubringen:

  • Muskeltechniken
  • Faszientechniken
  • Ligamenttechniken
  • Lymphtechniken
  • Korrekturtechniken

Leukotape

Im Vergleich zum Kinesiotape ist das Leukotape deutlich stabiler. Das Sprunggelenkstape ist für Sportler nach einem Supinationstrauma eine gute Alternative zu Bandage. Es liegt eng an und kann somit in jedem Sportschuh getragen werden. Zusätzlich bietet es die nötige Stabilisierung, um ein erneutes Umknicken zu verhindern, lässt dem Sportler aber trotzdem genug Bewegungsfreiraum, um sportlich aktiv zu werden.

Tape was last modified: Dezember 13th, 2020 by Can Atabas